Lesezeit: 7 Minuten

Nach einigen turbulenten Wochen ist für viele das Homeoffice mittlerweile zur Normalität geworden. Andere wissen selbst nach 3 Wochen noch nicht so richtig, wie sie den Spagat zwischen dem Arbeiten von zu Hause, der Kinderbetreuung und dem wohlverdienten Feierabend meistern sollen.

Dafür haben wir dir hier 6 Tipps und Ideen zusammengestellt, die dir dabei helfen den heimischen Arbeitsplatz einzurichten und deinen Arbeitsalltag produktiv zu gestalten.

1. Behalte deine Morgenroutine bei

Natürlich ist es verlockend, gerade wenn man aktuell besonders viel Zeit in den eigenen vier Wänden verbringt, den Schlafanzug oder die Jogginghose anzulassen. Versuch trotzdem deine Morgenroutine beizubehalten und mach dich morgens ganz normal fertig, so als würdest du ins Büro fahren. Du wirst den Unterschied schnell merken und direkt viel produktiver sein.

Wer morgens den Weg zur Arbeit vermisst, um erstmal richtig wach zu werden, kann die hinzugewonnene Zeit für ein kurzes Home-Workout nutzen oder eine Yogaeinheit einlegen.

Mit einem Glas warmen Wasser mit Zitrone, einem leckeren Ingwershot für die Stärkung der Abwehrkräfte oder einer Tasse gutem Kaffee startest du dann mit guter Laune in den Tag. Und aus einer Pixum Fototasse, die du mit deinem Wunschfoto und coolen Designs gestalten kannst, schmeckt dein Kaffee garantiert noch viel besser.

Zur Pixum Website

Fototassen in der Küche

2. Runter vom Sofa und ran an den Schreibtisch

Ein vernünftiger Arbeitsplatz ist das A und O im Homeoffice, deswegen solltest du das Arbeiten vom Sofa oder aus dem Bett vermeiden. Ein Arbeitszimmer ist natürlich ideal um den ganzen Tag die nötige Ruhe zu haben. Wenn du nur einen Schreibtisch besitzt oder alternativ auf den Esstisch ausweichen musst, dann achte unbedingt darauf, dass du ausreichend Platz hast und – wenn möglich – nicht am selben Ort arbeitest, an dem auch das Familienleben stattfindet oder dein Bett steht.

Um Rückenschmerzen vorzubeugen empfehlen wir dir einen ergonomischen Arbeitsplatz. Um dies zu gewährleisten, solltest du die Höhe deines Schreibtisches und Bürostuhls so einstellen, dass deine Beine im 90 Grad Winkel zum Boden stehen und du ausreichend Abstand zu deinem Monitor hast. Das richtige Licht und ein Standort deines Schreibtischs nicht direkt vor dem Fenster beugen müden Augen vor und lassen dich konzentrierter arbeiten.

Du hast viel mit Unterlagen und Dokumenten zu tun und möchtest nicht im Papierchaos versinken? Dann nutz doch mal das Wochenende, um endlich mal in Ruhe Ordnung in deine Schränken und Regale zu bringen und ein wenig auszumisten. Den neu gewonnenen Platz kannst du ideal für deine Ordner und andere Büroutensilien nutzen und hast jederzeit alles griffbereit.

 

3. Verleih deinem Arbeitsplatz eine persönliche Note

Du vermisst deine Familie, Freunde und Kollegen, die du momentan nicht treffen kannst? Mit coolen Pixum Fotoabzügen, die du in verschiedenen Varianten wie Fotostreifen oder stylische Retro-Prints bestellen und an eine Pinnwand oder Fotogitter anbringen kannst, hast du deine Lieben trotzdem immer bei dir und verleihst deinem Arbeitsplatz in der eigenen Wohnung gleich eine persönliche Note.

Oder wie wäre es mit einem coolen Tischaufsteller, auf dem du 13 Seiten individuell mit deinen Fotos gestalten und so Abwechslung in deinen Arbeitsalltag bringen kannst? Oder du verschönerst deinen Schreibtisch mit einem individuellen Mousepad. Mit welchen persönlichen Gegenständen und Erinnerungsstücken du deinen Arbeitsplatz individuell einrichten möchtest – die Entscheidung liegt ganz bei dir.

 

4. Ein bisschen Plan muss sein

Gut organisiert zu sein, erleichtert dir das halbe Leben. Gerade weil es im Homeoffice schnell passieren kann, dass du den Fokus verlierst, wird dir ein eigener Plan für die Woche helfen organisiert zu bleiben. Besprich deine To-Dos und Ziele am besten direkt mit deinem Team und klärt gemeinsam, wie die Kommunikation untereinander idealerweise stattfinden soll – ob per Telefon, Video Call oder per E-Mail.

Überleg dir auch, von wann bis wann du arbeitest, wann Pause gemacht wird und wann du in deinen verdienten Feierabend gehst. Diese Informationen werden nicht nur dir, sondern auch deinem Team, deiner Familie oder auch Mitbewohnern helfen, den Tag optimal zu strukturieren.

Um weiterhin motiviert zu bleiben und effizient zu arbeiten, nimmst du dir morgens am besten diejenigen Aufgaben vor, auf die du am wenigsten Lust hast. Wenn du nach dieser Herausforderung dann einen Haken dahinter setzen kannst, fallen dir weitere Aufgaben umso leichter.

Notizbuch mit To-Dos

5. Gönn dir auch mal eine Pause

Gerade, wenn du mit der Familie zu Hause bist und dich neben deiner Arbeit auch um Ideen für die Kinderbeschäftigung und Homeschooling kümmern musst, fällt es schwer sich auch mal eine Pause zu gönnen.

Damit dir die Work-Life-Balance trotzdem gelingt, solltest du unbedingt darauf achten genügend Zeit für kleine Pausen an der frischen Luft, einem Mittagessen mit der Familie, ein paar Stündchen mit dem Laptop auf dem Balkon oder einem kurzen Stretching am Schreibtisch einzuplanen.

Da momentan ein Großteil der Bewegung wegfällt und du noch mehr Zeit im sitzen verbringst, ist es umso wichtiger Energie zu tanken und für die nötige Abwechslung für Körper und Geist zu sorgen. Versuch einen Ausgleich für den Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad, das Fitnessstudio oder den Wechsel von Meetingräumen zu finden und bleib trotzdem in Bewegung.

6. Bleib in Kontakt

Ob mit einem virtuellen Feierabendbier mit deiner Lieblingskollegin oder dem Lieblingskollegen, einem langen Telefonat mit den Großeltern oder lustigem Whatsapp Chat mit deinen Freunden – pfleg weiterhin deine sozialen Kontakte und bleib vernetzt! Und schon bald wirst du deine Lieblingsmenschen hoffentlich wieder richtig in die Arme nehmen können. Wir glauben fest daran!

Habt ihr noch Tipps, wie ihr die aktuelle Situation zu Hause meistert? Schreibt es uns gerne in die Kommentare! 💙

Eine Frau hält ein Smartphone in der Hand.

 

Zur Pixum Website