Lesezeit: 6 Minuten

Der Nachwuchs ist endlich da und man genießt die erste gemeinsame Zeit. Doch allzu schnell wird aus dem Säugling schon ein Kleinkind. Schöne Babyfotos erhalten die Erinnerung an die ersten Monate mit dem Neugeborenen und werden auch nach Jahren noch gerne betrachtet. Wir verraten euch Tipps und Ideen, wie ihr ganz einfach ein Babyshooting selber durchführen könnt.

Babyfotos: Baby mit blauen Augen auf weißer Decke

Der beste Zeitpunkt für Babyfotos

Das erste Babyshooting sollte man am besten schon in den ersten zwei Wochen machen. In dieser Zeit sind Babys noch sehr schläfrig und lassen sich besser positionieren. Während dem Newborn Shooting kann man das Baby beispielsweise in eine flauschige Decke einwickeln und/oder in einen Korb legen.

Baby in Aktion

Ab der sechsten Woche, wenn dein Baby aktiver wird, kannst du im Alltag auch einfach mal die Kamera drauf halten. Diese Babyfotos wirken besonders ungezwungen und natürlich und zeigen dein Baby in seinem natürlichen Umfeld.

Vorbereitungen fürs Babyshooting

Füttere dein Neugeborenes kurz vor eurem Babyshooting und kleide es schon mal passend für die Babybilder. Umziehen stresst viele Babys. Halte Spielzeug bereit, das dein Kind besonders gerne mag und sorge dafür, wenn dein Baby zum Beispiel nur eine Windel trägt, dass der Raum warm genug ist. Spiele Musik ab, die gute Stimmung macht und den Verschlusston der Kamera übertönt, damit das Baby nicht immer auf das Geräusch reagiert.

Baby von oben fotografiert mit Spielzeug

Requisiten für das Baby Fotoshooting

Überlege dir vorher, mit welchen Gegenständen du gerne das Babyshooting machen möchtest. Vielleicht soll dein Baby Engelflügel tragen, in einem Korb liegen oder niedliche Tierohren aufhaben? Halte deine Requisiten beim Babyshooting bereit und probiere unterschiedliche Dinge aus.

Licht und Blende

Bei Babyfotos hast du häufig extreme Winkel. Arbeite daher mit einer Blende von f/2 bis f/2.2. Nutze natürliches Tageslicht. Dadurch wirkt die Haut weicher. Wähle eine ISO von 100-400.

Baby auf Arm hält Hand des Fotografen

Details

Vor allem wenn das Baby zwischendurch einschläft, kann man den Moment wunderbar für die Makrofotografie nutzen. Mach Nahaufnahmen von den Fingern, Füßen oder Teilen des Gesichts. Nutze dabei bitte nicht den Zoom, sondern geh mit der Kamera nah an das Baby heran. Dadurch haben deine Fotos eine bessere Qualität und eine schöne Tiefenschärfe. Diese liebevollen Detailaufnahmen machen dein Babyshooting komplett. Die Makrofotos kommen besonders gut in Form einer Collage auf der Pixum Fotoleiste zur Geltung.

Inspiration

Schau dir vorher Babyfotos an, zum Beispiel auf unserer Pinterest-Pinnwand zum Thema Babybilder. Am besten hast du schon vor dem Fotoshooting Posen im Kopf, die du gerne umsetzen würdest. Man kann aber nicht alles planen: Lass dich in erster Linie von deinem Baby inspirieren und versuche seinen/ihren einzigartigen Charakter einzufangen.

Zwei Babys beim Krabbeln.

Mit aufs Bild

Nach den ersten Jahren haben sich oft hunderte Babyfotos angesammelt. Meist sind die Eltern aber nicht auf den Fotos zu sehen. Daher: Wechselt euch ruhig hinter der Kamera ab, sodass jeder Elternteil gemeinsame Fotos mit dem Baby als Erinnerung hat. Du kannst auch nur deine Hände oder Füße mit ins Bild halten. Dadurch werden Proportionen deutlich. In ein paar Jahren könnt ihr nämlich gar nicht mehr fassen, wie klein euer Baby mal war.

Geschwister einbeziehen

Wenn schon ein Geschwisterkind vorhanden ist, shoote gemeinsame Fotos von den Kinden. Lass sie einfach agieren und miteinander spielen, dabei entstehen die natürlichsten und schönsten Fotos.

Sicherheit

Sicherheit geht natürlich vor. Achte darauf, dass das Baby sich an keinem risikoreichen Ort befindet, wo es zum Beispiel herunter fallen kann, oder in einer ungesunden Pose liegt, bei der der Kopf nicht gehalten wird.

Geduld und Übung

Dein Baby wird das Tempo und den Erfolg eures Babyshootings bestimmen. Wenn es keine Lust hat, muss die Kamera eben an diesem Tag mal liegen bleiben. Trau dich aber auch ruhig, das weinende Baby abzulichten. Dadurch hast du alle Facetten der Mimik deines Kindes auf Babyfotos festgehalten. Nutze eine Verschlusszeit von 1/500sek oder mehr, um keinen Moment zu verpassen. Richte dich nach der Stimmung deines Neugeborenen und starte immer wieder Versuche, schöne Babyfotos zu machen. Mit Geduld und etwas Übung gelingt das bestimmt!

Pixum fotobuch Baby mit Spielsteinen.

Unser Pixum Tipp

Gestalte jährlich ein Fotoalbum als Pixum Fotobuch mit deinen schönsten Babyfotos. Das Pixum Fotobuch Baby eignet sich schon für die kleinsten Hände und ist besonders robust.

Deinen Favoriten vom Babyshooting kannst du von der Kamera an die Wand bringen, wenn du ein Pixum Wandbild druckst.

Ähnliche Beiträge

Ostertisch eingedeckt mit einem Osterstrauß, Osterdeko und Ostergebäck.

Kreative DIY-Ideen für deine Ostertischdeko

Schnell und einfach eine festliche und persönliche Ostertischdeko basteln.


0 Kommentare6 Minuten

DIY mit neun Fotos an einem Ast.

Wanddeko für den Frühling

Mit diesem DIY kommt der Frühling nach Hause.


0 Kommentare5 Minuten

Den perfekten Sonnenuntergang fotografieren

Mit diesen Tipps brauchst du keinen Profi mehr.


0 Kommentare9 Minuten