Lesezeit: 6 Minuten

Du möchtest auch tolle Reisefotos von deinem nächsten Urlaub machen, hast aber keine Kamera? Kein Problem, ein Smartphone hat heutzutage ja fast jeder und die meisten haben eine ziemlich gute Smartphone-Kamera verbaut, mit der du bereits tolle Reisefotos erstellen kannst. Als Reise-Bloggerin & Fotografin bin ich zwar immer mit meiner professionellen Systemkamera unterwegs, Bilder für Instagram-Stories beispielsweise erstelle ich aber nach wie vor direkt am Reiseziel mit meinem Smartphone. Hier verrate ich dir meine besten Tipps für tolle Reisefotografie mit dem Smartphone.

Eine Hand hält ein Smartphone, mit dem ein Fluss fotografiert wird. Es ist ein grauer, nebliger Tag, was sich gut für Reisefotografie eignet.

#1 – Harmonischer Bildaufbau

Generell gilt: Eine gute Kamera macht noch kein gutes Foto. Umgekehrt bedeutet das: Gute Bilder brauchen nicht immer eine professionelle Kamera. Viel wichtiger ist der Fotograf und sein gutes Auge für ein spannendes Motiv und einen harmonischen Bildaufbau. Das wird einem nicht in die Wiege gelegt, sondern kommt nur durch Praxis. Hier lautet mein Tipp: üben, üben, üben. Das Schöne an der Smartphone-Fotografie ist ja, dass wir unsere Kamera immer dabei haben. Und so kann man auf jeder Reise und selbst beim Spaziergang in der Mittagspause seine Fotografie-Skills verbessern.

Es gibt aber auch ein paar praktische Tipps für einen harmonischen Bildaufbau: Als erstes würde ich dir empfehlen, das Raster in den Kamera-Einstellungen deines Smartphones zu aktivieren. Dadurch werden beim Fotografieren auf dem Bildschirm sogenannte „Drittellinien“ angezeigt. Wenn du etwas (auf deiner Reise) fotografierst, achte darauf, dass dein Motiv immer auf einer dieser Linien und im besten Fall auf einem der Schnittpunkte liegt. So wird das Foto vom menschlichen Auge als schön und harmonisch wahrgenommen.

Natürlich kann man diese Regel auch bewusst brechen, aber gerade wenn man mit der Reisefotografie startet, ist das ein guter Tipp. Daneben kann ich dir nur empfehlen, dich in Sachen Bildaufbau von deinen liebsten Reisebloggern inspirieren zu lassen.

#2 – Achte auf gutes Licht

Zweiter wichtiger Faktor für ein gelungenes Reisefoto ist das Licht. Besonders schöne Bilder auf Reisen entstehen im weichen Morgen- und Abendlicht. Die grelle Mittagssonne ist zwar (manchmal) angenehm für uns, aber Gift für jedes gelungene Foto. Daher nutze für deine Urlaubsfotos eher die Morgen- und Abendstunden. Auch gilt: Ein wolkiger Himmel sieht auf Bildern meist interessanter aus als ein wolkenloser.

Eine Frau hält im Urlaub am Strand ihr Smartphone in der Hand.

#3 – Blende, Belichtung und Fokus

Das Schöne an den modernen Smartphones ist ja, dass die Kameras mittlerweile auch meistens mit allen Features ausgestattet sind, die auch professionelle Kameras haben. Ich kann dir nur empfehlen, dich vor deinem Urlaub mal in den Einstellungen deines Smartphones umzuschauen und Blende sowie Belichtung individuell anzupassen. Gerade bei bedecktem Himmel beispielsweise stellt die Kamera das Bild oft zu hell ein. Das kannst du individuell für jedes Foto korrigieren.

Auch solltest du bei jeder Aufnahme prüfen, ob der Fokus auch auf deinem Motiv liegt. Bei manchen Smartphones kannst du sogar die Blende verstellen. Kleine Blende (= große Zahl) bedeutet, dass ein großer Teil des Bildes scharf dargestellt wird. Das kann toll für Landschaftsaufnahmen sein. Eine große Blende (= kleine Zahl) heißt, dass nur ein kleiner Teil des Bildes auf Höhe des Fokuspunktes scharf ist. Das ist perfekt für Porträts, weil sich das Motiv schön vom Hintergrund abhebt. Manche Handys haben sogar mittlerweile einen Porträtmodus, den du für Porträt-Fotos auf Reisen nutzen kannst.

#4 – Fotografiere in Raw

Möchtest du noch einen Schritt weiter in Sachen Urlaubsfotografie mit dem Smartphone gehen und deinen Bildern einen ganz eigenen Look verpassen, den du vielleicht von deinen Lieblingsblogger kennst? Dann beginne deine Smartphone Bilder in Raw aufzunehmen. Diese Funktion bringen viele Smartphones schon von Haus aus mit, beim iPhone musst du dazu eine zusätzliche App installieren. Hier kann ich dir die Lightroom App nur ans Herz legen. Mit ihr kannst du nicht nur Raw-Dateien erstellen, sondern auch deine Fotos bearbeiten. Noch dazu ist die App fürs Handy kostenlos.

Auf einem Tisch liegen ein Smartphone, eine Brille, Pinsel, Notizbücher und eine Pflanze. An dem Laptop direkt daneben arbeitet eine Frau.

#5 – Bearbeite deine Bilder in Lightroom

Besonders wenn du in Raw fotografierst, ist es wichtig, deine Bilder nach dem Urlaub zu bearbeiten und ihnen deinen individuellen Look zu verpassen. Das geht ebenfalls am besten über die Lightroom App. Wenn du hier noch keinerlei Erfahrung hast, kann ich dir empfehlen, zum Beispiel von deinem liebsten Reise-Blogger sogenannte „mobile Presets“ zu erwerben. Manchmal gibt es diese sogar kostenlos. Presets sind bestimmte Voreinstellungen in Lightroom, die deinen Fotos einen bestimmten Look geben. Natürlich kannst du das Ergebnis noch individuell anpassen und so ganz viel über Bildbearbeitung lernen.

Wie macht ihr eure Fotos im Urlaub und auf Reisen? Und was ist dein nächstes Reiseziel, an dem du meine Tipps für die Reisefotografie ausprobieren möchtest?